Sägetechnik

1998 entwickelten wir eine Technologie (Sägetechnik), die erschütterungs- und staubfrei Schornsteine, Kühltürme und turmähnliche Bauten rückbauen kann. z .B. einen 140 m Schornstein in Berlin, einen 100 m Schornstein in Hannover, zwei 65 m Kühltürme in Leuna und viele weitere.

Innenklettersäge IKS 2006

Die bisher von Hr. Michael Barnsteiner, Chef der Firma MB Schornstein- und Betonabbruch GmbH & Co.KG mit Sitz in Memmingerberg entwickelten Maschinen zum Rückbau von Industrieschornsteinen mittels Sägetechnik deckten einen Durchmesserbereich ab 8 Metern aufwärts und Wanddicken von minimal 15 cm, bezüglich der Tragfähigkeit, bis zu maximal 70 cm. ab.

Die bisher entwickelten Maschinen, die auf der Schornsteinwand aufsitzen, arbeiten sich spiralförmig abwärts.

Nun gibt es auch Schornsteine mit kleinerem Durchmesser an der Mündung, so dass auch hierfür eine Maschine zum Sägen entwickelt werden musste. Der erste Schornstein wurde im Heizkraftwerk Würzburg mit dieser als „Innenklettersäge“ bezeichneten Maschine abgebaut. Der kleinste Durchmesser betrug hier 3,0 Meter.

Die turmartige Innenklettersäge besteht aus einem zentralen Mastteil an dessen unterem Ende eine Plattform mit Antriebsaggregat und hydraulischer Steuerung angebaut ist. Unter der Plattform sitzt ein Auslegerstern mit teleskopierbaren Trägern. Auf den Teleskopen sind Bohrmaschinen mit Bohrkronen montiert, welche in der Schornsteinwand Löcher zur Auflagerung der Teleskopträger schaffen. Den zentralen Mast umgreift eine vertikal verfahrbare Nabe mit einem zweiten Auslegerstern mit Teleskopträgern, sodass die Maschine durch wechselndes Benützen der Auslegersterne in Schornstein abwärts oder auch aufwärts klettern kann. Auf der vertikal verfahrbaren Nabe ist eine Drehbühne mit zwei in horizontaler Ebene ausschwenkbaren Armen mit horizontalen Sägen aufgebaut. Auf dem oberen Mastende ist eine per Durchstieg durch den Mast erreichbare Steuerkabine angebracht. Mit den horizontalen Sägen an den Ausschwenkarmen kann die Innenklettersäge Ringelemente von dem Schornstein abtrennen, welche bereits bei Beginn des Sägeschnittes an einem Hochbaukran angeschlagen werden und nach erfolgten Schnitt von diesem weggehoben und am Boden abgesetzt werden.

Weil die Maschine im Inneren des Schornsteines arbeitet, ist das Bedienpersonal vor den Einflüssen der Emissionen unmittelbar benachbarter, im Betrieb befindlicher Schornsteine und Anlagen geschützt. Außerdem ist die äußere Umgebung des rückzubauenden Schornsteines nie von herabfallenden Teilen bedroht, da an der Innenwand des Schornsteines gearbeitet wird und das Sägeblatt beim Durchtrennen nur minimal nach außen durchtritt.

Um die geringe Emission durch das Kühlwasser des Sägeschnittes aufzufangen und um die Anschlagmittel für das Abheben der Ringe von außen zu sichern, wird ein Konsolgerüst angebracht, das während des gesamten Rückbaues mitgeführt wird.

Rückbau anstatt Abbruch oder Sprengung

Ein Beton-Schornstein der entfernt werden soll, mitten in der Stadt, direkt an einer 6-spurigen Hauptverkehrsstraße, die Tram-Haltestelle direkt vor dem Schornstein. Der Schornstein: 100 Meter hoch mit einem Durchmesser von 3,60 – 6,40 Meter, am Rand eines Fabrikgeländes, das Pförtnerhaus mit Publikumsverkehr nur 10 Meter vom Fuß des Schornsteins entfernt. Das ist die Ausgangssituation für den Schornsteinabbruchspezialisten MB aus Memmingerberg mit seinem in Fachkreisen für die Ausführung technisch schwieriger Arbeiten bekannten technischen Leiter Michael Barnsteiner. Die Firma kann auf mehr als 25 Jahre Erfahrung im Sektor Schornstein-Rückbau zurückblicken.

Der Standort des Schornsteines schloss eine Sprengung von vornherein aus, aber auch herkömmlicher Abbruch mit Zange oder Meißel wäre ohne weiträumige Sperrung der Umgebung nicht möglich gewesen. Es war jedoch unmöglich für längere Zeit die Umgebung zu evakuieren oder die Hauptverkehrsstrasse und Tramlinie zu sperren und die Produktion in der Fabrik stillzulegen schon gar nicht. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse und der unterirdischen Schächte kam ein Rückbau des Schornsteines mit Auto- oder Hochbaukran nicht in Frage.

So blieb nur ein vorsichtiges Zerlegen der Schornsteinwand übrig, indem Stück für Stück (ca. 4 – 5 m²) abgesägt und im Schornsteininneren zu Boden gelassen wurde. Eine Gefährdung nach außen wurde auf diese Weise nie zugelassen. Zur zusätzlichen Absicherung wurde ein Konsolgerüst angebracht und mitgeführt.

Eigens für diese Arbeit entwickelte und baute MB eine Arbeitsmaschine, welche vom Schornsteininnern heraus vertikal und horizontal sägen kann, und gleichzeitig die abzusägenden Wandsegmente an ihrem Ausleger anhängen und damit sichern konnte, um sie nach dem Abtrennen im Schornsteininneren zwischen ihren Teleskopfüßen zu Boden zu lassen und dort abzustellen.

Hierbei konnte MB auf die Erfahrung aus früheren Projekten zurückgreifen, für die bereits spezielle Maschinen entwickelt und eingesetzt wurden: der Abbau eines 200 m hohen Schornsteines inmitten des BASF-Werksgeländes, der Rückbau von zwei 200 m hohen Schornsteinen direkt über einem weiter in Betrieb befindlichen Kraftwerk der ENELPower in Italien sowie die Arbeiten an einem 110 m hohen Schornstein über einem Kraftwerk im Hafen von Würzburg. Der erste 200 m hohe Schornstein wurde von außen gesägt, die Schornsteine in Italien von außen und innen, der Schornstein in Würzburg nur von innen, jedoch wurden hier die Wandsegmente noch von einem externen Kran weggehoben.

Die Maschine besitzt zwei höhenverfahrbare Auslegersterne mit Teleskoparmen an deren Enden Kernbohrmaschinen Öffnungen aus der Betonwand herausschneiden, in welchen sich die Teleskoparme dann auflagern. Durch die Höhenverfahrbarkeit der Auslegersterne ist die Maschine in der Lage, selbstständig entsprechend der Arbeitsfortschritte nach unten zu klettern. Selbstverständlich kann die Maschine in der gleichen Weise im Schornsteininneren vor Beginn der Rückbauarbeiten zur Schornsteinkrone hochklettern. Sie kann aber auch, wie auf dieser Baustelle geschehen, mit Hilfe einer vorher auf der Schornsteinkrone installierten Traverse mit aufgesetzter Seilwinde hochgefahren werden.

Eckdaten:

Der Schornstein hatte Wanddicken von 0,20 bis 0,30 Meter. Es wurde Segmente mit einer Größe von ca. 4 m² aus dem Schornstein geschnitten und abgelassen.

Zu bearbeitende Fläche ca. 1.500 m².

Der Rückbau des Stahlbetonschaftes erfolgte innerhalb von 8 Arbeitswochen.

Bevor die geschnitten Segmente das Werksgelände verlassen und entsorgt werden konnten, musste der an der Außenseite befindliche PCB-Anstrich entfernt werden.

Die einzelnen Segmente wurden in einem speziell für diese Arbeiten aufgerüstetem Container mittels Hochdruck-Wasserstrahlverfahren gereinigt. Jedes einzelne Segment wurde mit 2500 bar bearbeitet; nach Beprobung und anschließender Freigabe wurden die Platten durch unseren Auftraggeber entsorgt.

Sägemaschine 2004 S

Nachdem mit der 2003 S Sägemaschine erfolgreich Schornsteine in Europa zurückgebaut wurden, entwickelte Hr. Barnsteiner, Chef des Unternehmens, eine weitere Schornstein-Abbruch-Sägemaschine, mit der wir in der Lage sind, Betondicken bis zu 70 cm Stärke zu bearbeiten: die 2004 S .

Die Schornstein-Abbruch-Sägemaschine besteht aus zwei Grundrahmen, die jeweils ein nach unten offenes U darstellen, aus Gittermastelementen zusammengesetzt sind und aus einer eingekuppelten Verbindung in Längsrichtung. Die Sägemaschine ist mit jeweils zwei horizontal und zwei vertikal verfahrbaren Sägeeinheiten ausgestattet. An der Vorderseite des Grundrahmens ist die Antriebseinheit, ein 108 kW starkes Dieselaggregat mit Pumpen und Steuerblöcken angebaut. Vor und hinter dem Grundrahmen sind Fahrwerke angebaut, das hintere Fahrwerk ist in der Höhe verstellbar. Die Steuerkabine befindet sich über dem hinteren Fahrwerk.

Mit dieser neuesten, patentierten Schornstein-Abbruch-Sägemaschine sind wir in der Lage Segmente mit einer Größe von 2 x 3 Meter aus einem Schornstein zu schneiden und diese mittels einer hydraulischen Auswerfeinrichtung in das Innere des Schornsteines abzukippen.

Eckdaten:

Bearbeitung von Schornstein und turmähnliche Bauten mit einer Wanddicke bis zu 70 cm.  

Leistung pro Tag 3 Höhenmeter

Die von unserem Auftraggeber geforderten Bedingungen, keine staub- und Lärmentwicklung, werden von uns zu 100 Prozent erfüllt.

Die Installation der Maschine erfolgt über ein Traversensystem das auf der Schornsteinmündung aufgelegt wird, bzw. wird die Schornstein-Abbruch-Sägemaschine mittels eines Autokranes auf der Schornsteinmündung aufgesetzt.

Eigengewicht der Maschine: 10 Tonnen

Für die Rückbauarbeiten mit dieser technisch hoch entwickelten Schornstein-Abbruch-Sägemaschine, werden 2 bis maximal 3 Mitarbeiter benötigt.

Sägemaschine 2003 S

Transport der Sägemaschine zur Schornsteinspitze

MB SCHORNSTEIN- UND BETONABBRUCH GMBH & CO.KG - Oberer Ziegeleiweg 3 - 87766 Memmingerberg - TEL.: +49 (0) 8331 / 47836 - Anfrage
© 2017 All rights reserved